ALLES BEGANN MIT EINER RETTUNGSAKTION

Aber im Gegensatz zu den meisten Rittern in glänzender Rüstung war dieser Kerl auf einem Drahtesel unterwegs und das Fräulein in Not hatte einen platten Reifen. Er war Metzger, sie Lehrerin und er hielt sie für einen Schatz – so begann die Geschichte …

An der wunderschönen Küste Neuseelands lebend, waren die Frischvermählten jung und sie hatten unzählige Träume. Bienen beflügelten ihre Fantasie und ihre aufblühende Imkereikarriere begann. Das Metzgerdasein war einmal, doch Sheryl unterrichtete weiter, damit das Paar sich über Wasser halten konnte.

 

Schon bald nach dem Kauf ihrer ersten 3 Bienenstöcke begannen ihrem Unternehmen Flügel zu wachsen – buchstäblich Millionen. Sie wuchsen in rasantem Tempo und mit ihnen auch die Familie, die nun zu sechst war! Rückblickend waren es herausfordernde, aber spannende Zeiten.

In den 1980er-Jahren entdeckte dann Dr. Peter Molan von der University of Waikato die einzigartigen Eigenschaften des Manuka-Honigs.

Steens konzentrierte sich auf diesen unglaublichen Honig und war Gründungsmitglied bzw. -Imker der AMHA (Active Manuka Honey Association), die heute als die UMF-Vereinigung bekannt ist. 36 Jahre später nimmt Steens weiterhin eine wichtige Rolle in der Branche ein.

Es waren die Leidenschaft von Paul und Sheryl für Bienen sowie ihr Bestreben nach einem gesunden, nachhaltigen Lebensstil, die Steens begründeten. Dieselben Überzeugungen bewegten die beiden dazu, ihren Honig roh und in seiner reinsten Form zu erhalten.

Paul und Sheryl waren entsetzt, dass minderwertiger Honig als Manuka gekennzeichnet wurde. Ihr Anspruch war, ihre Familie mit dem allerbesten Honig zu versorgen, den die Natur zu bieten hat, und sie wollten das mit allen teilen.

Also machten sie sich daran, eine bessere Methode zur minimalen Verarbeitung ihres Honigs zu entwickeln – eine Methode, die dafür sorgt, dass alle natürlichen und frischen Eigenschaften der Waben erhalten bleiben. Dieses Ergebnis wurde durch eine moderne Variante der traditionellen Honigpresse im Zusammenspiel mit einem selbst entwickelten Verfahren erreicht, das jetzt als die Whole Comb Technology™ (Ganzwabentechnologie) von Steens bekannt ist.

„Es ist so, als würde man den Finger direkt in die Honigwabe tauchen!“

Unsere Mission ist es der Welt einen absolut ehrlichen und natürlichen Honig zu bieten, der roh ist und keine zusätzliche Verarbeitung durchläuft.

Es entspricht nicht unseren hohen Qualitätskriterien, unseren Manuka-Honig hohen Temperaturen auszusetzen!

KOMMERZIELL VERARBEITETER MANUKA-HONIG

Der Großteil des hergestellten Manuka-Honigs wird während der Produktion auf hohe Temperaturen (66 °C / 150 °F) erhitzt. Das hat folgende Gründe:

 

      • Hefesporen, die den Honig zum Gären bringen können, werden zerstört.

      • Das Schmelzen der Honigkristalle ermöglicht es zu Lasten der Qualität eine cremig-flüssige Konsistenz des Honigs zu erreichen, die die Weiterverarbeitung erleichtert.

      • Es erleichtert die Abfüllung des Honigs.

Der Honig durchläuft dahereine zusätzliche Verarbeitungsstufezum Erreichen einer cremigen Konsistenz, indem Wärme zugeführt wird. Leider werden beim Erhitzen des Honigs auf diese hohen Temperaturen einige der enzymatischen Eigenschaften sowie dessen Geschmacks- und Aromastoffe zerstört. Im Rahmen des beschriebenen Verfahrens wird der natürliche Honigkristall geschmolzen und feine Honigkristalle werden hinzugefügt („Impfen“), damit der Honig eine einheitliche Konsistenz erhält. Um eine glatte und gleichmäßige Struktur zu erreichen, wird der Cremehonig zusätzlich gefiltert, um alle feinen Partikel zu entfernen, die diesen Impfvorgang stören könnten. Dabei werden dem Honig jedoch noch weitere nützliche Nährstoffe entzogen.

DIE HERSTELLUNG DES BESTEN MANUKA-Honigs NEUSEELANDS

Wir bei Steens sind überzeugt davon, dass die Natur es am besten weiß. Deshalb halten wir beim Abtrennen des Wachses mit unserer selbst entwickelten Whole Comb Technology™ (Ganzwabentechnologie) jene Temperaturen ein, die im Bienenstock natürlicher Weise herrschen. Wir kontrollieren eine etwaige unerwünschte Gärung in unserem Honig, indem wir sicherstellen, dass der Feuchtigkeitsgehalt im Honig beständig innerhalb sehr strenger Parameter bleibt.  

Das erfordert deutlich mehr Zeit und Fürsorge, aber einer der hochwertigsten Honige weltweit ist unserer Ansicht nach diese zusätzliche Mühe wert!

WAS MACHT ROHEN HONIG AUS?

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Lebensmittelenzyme empfindlich auf Temperaturen über 47,7 °C / 118 °F reagieren.ⁱ Aus diesem Grund können Lebensmittel nicht als „roh“ bezeichnet werden, wenn sie einer Temperatur über diesem Wert ausgesetzt waren. Aber es gehört noch mehr dazu, um den „Roh“-Status bei Honig zu erreichen! Während sich bei der Pasteurisierung alles um die Temperatur dreht, geht es bei rohem Honig zusätzlich darum, diesen so zu bewahren, wie er im Bienenstock vorliegt. Um rohen Honig zu erhalten, darf man ihn nicht fein filtern, da dadurch das nährstoffreiche Bienenbrot, Pollen, Enzyme und Mineralien entfernt werden.ⁱⁱ

 

UNPASTEURISIERTER VS. ROHER HONIG

Leider verfolgen nicht alle Honigmarken diese Standards und wir haben derzeit eine Situation, in der die Kennzeichnung von Honig irreführend sein kann, da die Grenzen zwischen pasteurisierten, nicht pasteurisierten und rohen Produkten verschwimmen. Wenn zum Beispiel ein Honighersteller seinen Honig bei 50 °C / 122 °F verarbeitet, kanndieserHonig kann als „unpasteurisiert“ gekennzeichnet werden, doch aufgrund der Temperatur von über 47,7 °C / 118 °F nicht als Rohhonig eingestuft werden. Ebenso sollte der Honig nicht als roh bezeichnet werden, wenn er fein gefiltert wurde – ganz unabhängig von der Verarbeitungstemperatur.

 

WIE ROH IST DER HONIG VON STEENS?

Das Thermometer unten zeigt die typischen Temperaturen im Rahmen der Pasteurisierung und des Vorgangs zum Erreichen einer cremigen Konsistenz bei Manuka-Honig. Wir bei Steens haben eine Leidenschaft dafür, die natürliche Beschaffenheit unseres Honigs mit all seinen vorteilhaften Eigenschaften zu bewahren! Um dies zu erreichen, halten wir bei der minimalen Verarbeitung unseres Honigs ausschließlich jene Temperaturen ein, die im Bienenstock natürlich herrschen. Erfahren Sie hier mehr über die selbst entwickelte Whole Comb Technology™ (Ganzwabentechnologie) von Steens.

VORTEILE DES ROHEN HONIGS VON STEENS

Unsere minimale Verarbeitung und Niedrigtemperaturtechnik denaturiert die Aminosäuren und Enzyme in unserem Honig nicht, was bedeutet, dass Honig von Steens über folgende Eigenschaften verfügt:


      • Hohes Aminosäuren- bzw. Proteinprofil

      • Höherer Nährstoffgehalt

      • Natürliche Enzyme, welche die Verdauung unterstützen

      • Eine dickere, leicht körnige Textur, da die Kristalle ungleichmäßig groß sind – so wie die Natur es vorgesehen hat!

ROHER HONIG VON STEENS

    • Vitamine, Mineralien und Nährstoffe bleiben intakt
    • Vollgepackt mit Enzymen und Aminosäuren
    • Dickere Konsistenz, leicht körnige Textur
    • Fantastische Aromen und tolles Farbprofil
    • Enthält Bienenbrot

PASTEURISIERTER/CREMEHONIG

    • Verlorene Nährstoffe bei der Erhitzung
    • Enzyme werden zerstört
    • Glattes, feines und cremiges Aussehen
    • Geschmälertes Geschmacksprofil
    • Kein Bienenbrot

DAS ALLES WIRFT DIE FRAGE AUF: WARUM WIRD HONIG PASTEURISIERT ODER GAR ERHITZT?

Dies ist eine Herausforderung, mit der wir in der Honigbranche aufgrund von „Greenwashing“ und der Tatsache konfrontiert sind, da die Kennzeichnung von unpasteurisierten und rohen Lebensmitteln weltweit nicht ausreichend kontrolliert wird.

      • Die Ursprünge des Pasteurisierens von Lebensmitteln gehen auf die Jahrhundertwende zurück. Das Verfahren wird typischerweise in der Lebensmittelverarbeitung zur Konservierung eingesetzt.
      • Honig wird pasteurisiert, um die Kristallisation zu kontrollieren und die Gärung durch das Abtöten von Hefezellen zu verhindern. Dabei werden jedoch einige der Ernährungseigenschaften, einschließlich der Enzyme, zerstört.
      • Studien haben gezeigt, dass Lebensmittelenzyme bei Temperaturen über 40 °C / 104 °F beschädigt werden.
      • Die meisten Manuka-Honige, die als Rohhonige vermarktet werden, sind in Wirklichkeit Cremehonige, die mehrfach erhitzt und bei 66 °C / 150 °F pasteurisiert wurden.
      • Um zu ermitteln, ob Ihr Honig pasteurisiert oder roh ist, fragen Sie einfach bei der entsprechenden Marke nach, bei welcher Maximaltemperatur das Produkt verarbeitet und ob es gefiltert wurde.

Nützliche Referenzen …

1. Subramanian. R (2006) Processing of Honey: A review. International Journal of Food Properties.
2. Utah department of agriculture & food.
3. Blasa. M (2006) Raw Millefiori honey is packed full of antioxidants. Food Chemistry.
4. Dyce, E.J. 1975. Producing finely granulated or creamed honey.

KONVENTIONELLE EXTRAKTION – DAS BLEIBT ZURÜCK

Die konventionelle Methode der Honiggewinnung für Manuka ist als „Stechen und Schleudern“ bekannt. Bei dieser Technik werden die einzelnen Honigzellen durchstochen, dann wird der Rahmen in eine Zentrifugalschleuder gesteckt und der flüssige Honig dadurch herausgepresst. Dieser Prozess lässt die Honigzellen (Wachs) größtenteils intakt auf den Wabenrähmchen zurück, ist aber weniger ergiebig, da auch das nährstoffreiche Bienenbrot, Pollen und ein höherer Prozentsatz an Honig zurückbleiben.

 

EINE GELEGENHEIT, DIE DINGE ANDERS ANZUGEHEN

In der Manuka-Honig-Branche können die Imker, die Extraktionsanlagen und die Manuka-Marke oft Teil verschiedener Unternehmen sein. Bei Steens befinden sich die Familienimkerei sowie die Extraktions- und Verpackungsanlagen unter einem Dach in unserem modernen Betrieb in Wairarapa, Neuseeland. Da wir die volle Kontrolle über unser Produkt haben, können wir die Dinge anders angehen.

DIE WHOLE COMB TECHNOLOGY™ (GANZWABENTECHNOLOGIE) VON STEENS

Wir bei Steens sahen eine Möglichkeit, die konventionellen Techniken der Honiggewinnung und -verarbeitung zu verbessern, um mehr ganzen Honig abzufüllen. Über einen Zeitraum von mehreren Jahren entwickelten und testeten wir verschiedene Erntemethoden mit eigens angefertigten Geräten. Die Methode, für die wir uns letztendlich entschieden haben, maximiert die Ernährungseigenschaften der gesamten Honigwabe – daher auch der Name „Whole Comb™“ (ganze Wabe).

Im Rahmen unserer eigens entwickelten Whole Comb Technology™ (Ganzwabentechnologie) verarbeiten wir den Honig einmal minimal. Eine zweite Verarbeitung ist nicht erforderlich. Wir kratzen die Waben von unseren Rahmen ab und lassen dabei keinen kristallisierten Honig, keine Pollen, kein Bienenbrot und kein Wachs zurück. Zur Abtrennung des Wachses verwenden wir ausschließlich Temperaturen, die im Bienenstock natürlich herrschen würden, sowie Zentrifugalkraft. Nach einer groben Filterung zur Entfernung etwaiger Unreinheiten ist unser Honig bereit zum Abpacken und Verzehr!

DIE VORTEILE VON WHOLE COMB™ (GANZE WABE)

    • Vollgepackt mit Enzymen und Nährstoffen

    • Roh und unpasteurisiert

    • Enthält Bienenbrot

    • Fantastische Aromen und tolles Geschmacksprofil

    • Thixotroper (dickflüssiger) Honig

… MIT BIENENBROT

Bienenbrot zählt zu den ältesten Nahrungsergänzungsmitteln der Menschheitsgeschichte. Es ist weithin als nahrhaftes und vollständig natürliches Lebensmittel anerkannt. Honig von Steens ist im Vergleich zu anderen Manuka-Honigen einzigartig, weil er den höchsten Gehalt an einer Substanz namens Bienenbrot enthält. Sie haben vielleicht schon von Bienenpollen und dessen Nährstoffgehalt gehört.

Bienenbrot ist das Ergebnis von Pflanzenpollen, die von den Bienen in den Bienenstock gebracht werden. Die Bienen fügen den in den Waben hinterlegten Pollen zusätzliche Enzyme, mikrobielle Sekrete und Honig hinzu. Anschließend durchlaufen sie einen Milchsäuregärungsprozess, der die harte äußere Schale der Pollen zersetzt und sie so für den Menschen leichter verdaulich macht. Bienenbrot ist die Nahrung, welche die Arbeitsbienen zur Herstellung von Gelée royale verwenden.

Bei Steens bewahrt unsere Whole Comb Technology™ (Ganzwabentechnologie) einen hohen Anteil dieser wertvollen Substanz in unserem Honig.

BIENENBROT IST REICH AN:

      • Protein: große Menge an Aminosäuren
      • Mineralien: Eisen, Kobalt, Phosphor, Kalzium, Selen und Kalium
      • Vitaminen der B-Gruppe und Flavonoiden
      • Pflanzenphenolen
      • Bioverfügbarkeit: Bienenbrot weist eine mindestens dreimal so hohe Bioverfügbarkeit auf wie normale Blüten- oder Bienenpollen

ACHTEN SIE AUF DAS UMF-LOGO (UNIQUE MANUKA FACTOR) AUF DEM ETIKETT, UM DIE AUTHENTIZITÄT IHRES MANUKA ZU ÜBERPRÜFEN

Schätzungsweise sind bis zu 80 % des als Manuka-Honig gekennzeichneten Honigs kein echter Manuka. Achten Sie auf die „UMF®“-Kennzeichnung (Unique Manuka Factor; einzigartiger Manuka-Faktor) auf dem Etikett, um die Authentizität Ihres Manuka-Honigs zu überprüfen.

      • Die UMF®-Einstufung testet auf 4 wichtige Inhaltsstoffe in Manuka, darunter Methylglyoxal, NPA und Leptosperin. Diese verleihen Manuka-Honig seine einzigartigen Eigenschaften.

      • Je höher die UMF®-Zahl, desto reiner sind die Manuka-Eigenschaften.

      • Unser Manuka wird unabhängig getestet und zertifiziert.

Hinweis:

      • Alles, was mit „Aktiv“ oder „Gesamtaktivität“ gekennzeichnet wird, ist nach den Kennzeichnungsrichtlinien der neuseeländischen Regierung unzulässig und misst nur die Peroxidaktivität.

      • Peroxidaktivität ist etwas, das in jedem Honig vorkommt und sich mit Wärme sowie über die Zeit hinweg schnell abbaut.

  •  

WAS IST „AKTIVER“ MANUKA-HONIG?

Die Bezeichnung „Aktiv“ wird häufig verwendet, um sich auf die „Gesamtperoxidaktivität“ zu beziehen, d. h. auf das von Enzymen erzeugte Wasserstoffperoxid. Diese Substanz ist kein einzigartiges Merkmal von Manuka und kann in den meisten Honigsorten gefunden werden. Der Stoff baut sich bei der Lagerung zügig ab und verliert daher sehr schnell seine Wirksamkeit. Das Wort „aktiv“ gibt nicht an, dass der Honig die besondere, einzigartige „nicht peroxidische“ Eigenschaft besitzt, die nur bei Manuka-Honig nachzuweisen ist.

Abseits der Kennzeichnung durch das UMF®-Handelszeichen gibt es keine unabhängige Prüfung und Kontrolle für Honig, der als „aktiver Manuka“ oder „Manuka“ bezeichnet wird. Tatsächlich hat die neuseeländische Regierung die Verwendung des Aktivitätseinstufungssystems verboten, da es ihrer Ansicht nach irreführend ist. Leider kann jedoch „Manuka“, der in Überseemärkten verpackt wird, immer noch auf diese Weise gekennzeichnet werden, was bei Verbrauchern für Verwirrung sorgt.

 

WAS IST UMF®-MANUKA-HONIG?

UMF® ist ein Qualitätszeichen und Einstufungssystem, das die Reinheit des Manuka-Honigs, den Sie kaufen, garantiert.

Es setzt auf den umfassendsten und transparentesten Test, der derzeit für Manuka-Honig verfügbar ist. Dabei wird eine Reihe von natürlichen Markern ausgewertet, die in Manuka-Honig zu finden sind, um dessen Reinheit und Qualität zu gewährleisten.

Um die UMF®-Zertifizierung zu erhalten, testet Steens auf Manuka-Marker in 4 verschiedenen Spektren, einschließlich des kürzlich entdeckten Leptosperin-Markers (der einzigartig für Manuka ist) sowie anderer Verbindungen wie Methylglyoxal (MGO). Konkurrierende Bewertungssysteme testen nur auf einen Marker (MGO) als Referenzpunkt für die Einstufung.

Unglücklicherweise kann MGO verfälscht werden und ist auch in anderen Honigen zu finden. Daher ist MGO kein ausreichender Test für die Reinheit von Manuka (siehe Link): https://www.radionz.co.nz/news/country/381426/manuka-honey-producer-charged-in-landmark-case

 

Leptosperin ist ein reichlich vorhandener, stabiler und wissenschaftlich erforschter Marker, der nur in neuseeländischem Manuka-Honig vorkommt. Steens verfügt als Teil des UMF®-Verbandes über die Rechte, exklusiv auf diese Schlüsseleigenschaft von Manuka-Honig zu testen.

Dies hebt nach UMF® bewerteten Honig eindeutig als wirklich echten Manuka-Honig hervor – das können andere Einstufungssysteme nicht von sich behaupten.

 

CHECKLISTE ZUR IDENTIFIZIERUNG VON ECHTEM UMF®-MANUKA-HONIG

Echter UMF®-Manuka-Honig muss alle sechs der folgenden Kriterien erfüllen:

      • Das Qualitätszeichen UMF® ist deutlich auf dem Frontetikett zu sehen.

      • Er wird in Neuseeland in Gläser verpackt und etikettiert.

      • Er stammt von einem neuseeländischen Unternehmen, das die Lizenz zur Nutzung des UMF®-Qualitätszeichens besitzt.

      • Der Markenname und die Lizenznummer des UMF®-Lizenznehmers sind auf dem Frontetikett zu sehen.

      • Neben dem UMF®-Handelszeichen ist eine Bewertungszahl zu sehen – eine einzelne Zahl oder eine Zahl ohne das UMF®-Handelszeichen identifiziert keinen echten UMF®-Manuka-Honig.

      • Er muss einen Mindestgehalt an Leptosperin und MGO aufweisen, um als UMF® eingestuft zu werden.

 

WARUM KANN NUR BESTIMMTER MANUKA-HONIG ALS UMF® EINGESTUFT WERDEN?

Leider ist ein großer Teil des „Manuka“-Honigs, der international verkauft wird, kein echter Manuka-Honig. Tatsächlich handelt es sich dabei um Manuka mit geringer Stärke, der mit anderen Honigsorten wie Kanuka gemischt wird.

Kanuka ist eine Pflanze, die auf der Südinsel Neuseelands weitverbreitet ist und dem Manuka-Baum zum Verwechseln ähnlich sieht. Kanuka blüht etwa zur selben Zeit wie der Manuka-Strauch in Neuseeland und wird aus diesen Gründen oft mit Manuka verwechselt. Bedauerlicherweise enthält Kanuka kein DHA, Methylglyoxal oder Leptosperin – die Schlüsselkomponenten, die Manuka seine einzigartigen Eigenschaften verleihen.

Selbst bei Manuka, der auf seriösen Manuka-Anlagen geerntet wird, kann die Konzentration dieser Eigenschaften von Charge zu Charge variieren.

UMF®-Manuka-Honig wird bewertet, um sicherzustellen, dass alle diese Markerwerte die für jede Güteklasse festgelegten Kriterien erfüllen.

 

WAS BEDEUTEN DIE ZAHLEN?

Um eine UMF®-Einstufung zu erhalten, muss ein Honig DHA (Dihydroxyaceton), Methylglyoxal und Leptosperin aufweisen. Die UMF®-Bewertung ist ein Maß für die Attribute und Werte, die den Manuka-Honig ausmachen, und sie gewährleistet Reinheit sowie Qualität.

RÜCKVERFOLGUNG

Hier bei Steens sind wir der Meinung, dass jeder Verbraucher das Recht hat, zu wissen, woher seine Lebensmittel stammen. Unser Rückverfolgbarkeitsprogramm soll diese Überzeugung in die Tat umsetzen. Unsere „Hive Tracker“-Technologie (Bienenstocknachverfolgung) bietet uns eine einzigartige Forschungsmöglichkeit, die eine Weltneuheit darstellt. Sie ermöglicht es uns, unsere Bienenstöcke kontinuierlich zu überwachen und unsere Arbeitsweise zu verbessern.


Diese Technologie war eine Branchenneuheit, im Rahmen derer nicht nur jeder Bienenstock und dessen Bestandteile verfolgt werden, sondern über die Sie auch selbst die Quelle Ihres Honigs in Neuseeland finden können. Das liegt daran, dass auf jedem Glas Honig von Steens ein individueller Code aufgedruckt ist. Dieser ermöglicht es Ihnen, Ihren Honig bis zu der Region in Neuseeland zurückzuverfolgen, in der unsere Familie ihn geerntet hat.

OFFEN UND EHRLICH …

Wer Paul und Sheryl kennt, kann Ihnen versichern, dass die beiden geradlinige aufrichtige Menschen sind!

Wir haben nichts zu verbergen und Transparenz genießt bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Verbraucher haben nach unserer Ansicht ein absolutes Recht darauf, alles über die Lebensmittel, die sie konsumieren, von den produzierenden Landwirten (oder in diesem Fall Imkern) zu erfahren und alle weiteren notwendigen Informationen zu erhalten, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können.

Wir kennen unseren Honig und wir möchten, dass Sie das auch von unserem Honig behaupten können!


WIR ÜBERTREFFEN DIE NEUSEELÄNDISCHEN EXPORTANFORDERUNGEN …

Als weltweite Marke mit den höchsten Ansprüchen für Manuka-Honig war Steens schon immer bestrebt, seinen globalen Kunden eine Garantie für Reinheit, Sicherheit und Authentizität zu bieten.

Unser gesamter abgefüllter Honig übertrifft die Exporttestanforderungen der neuseeländischen Regierung. Das liegt daran, dass wir unseren Honig nicht nur nach den Richtlinien des Ministry for Primary Industries (MPI; Ministerium für Primärindustrie) testen, sondern auch nach dem UMF®-Einstufungssystem. Diese unabhängige Prüfung übertrifft die Exportstandards der neuseeländischen Regierung und ist der weltweit strengste Test für Manuka-Honig.

Das legt die Messlatte unglaublich hoch – aber wir sind überzeugt davon, dass diese Vorgehensweise für unser Geschäft entscheidend ist und maßgeblich dazu beiträgt, das Vertrauen beim Erwerb von „Steens Honey“-Produkten zu gewährleisten. Schätzungsweise sind bis zu 80 % des als Manuka-Honig gekennzeichneten Honigs kein echter Manuka.


MPI-EXPORT TESTS – DEFINITION VON MANUKA-HONIG

Jeder Honig, der in Neuseeland als Manuka für den Export verpackt wird, muss von einem durch das neuseeländische MPI anerkannten Labor getestet werden, um sicherzustellen, dass er der von der örtlichen Regierung vorgeschriebenen Definition von Manuka-Honig entspricht.

Der Manuka-Honig-Definitionstest besteht aus einer Kombination von 5 Attributen (4 Markern aus dem Nektar und einem DNA-Marker aus den im Honig enthaltenen Manuka-Pollen).

Diese Prüfung ermöglicht es der Branche, Manuka-Honig von anderen Honigsorten zu unterscheiden und ihn entweder als monofloralen oder multifloralen Manuka-Honig zu identifizieren. Derzeit sind die MPI-Bestimmungen so gefasst, dass diese Definition nur für Honig gilt, der in Neuseeland in Verbraucherverpackungen gepackt und von dort exportiert wird. Das bedeutet, dass Honig, der im neuseeländischen Inland verkauft wird, noch nicht den Vorgaben entsprechen muss.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des MPI

Oder sehen Sie sich die Manuka-Honig-Infografik des MPI an


NACH UMF® EINGESTUFTER HONIG

Das UMF®-Handelszeichen ist ein international geprüftes und anerkanntes Qualitätsmerkmal. Es wird durch einen branchenweiten Qualitätsstandard, unabhängige Audits und ein Netzwerk von akkreditierten Laboren auf der ganzen Welt unterstützt.

Sie können sich sicher sein, dass Sie Manuka-Honig bester Qualität erwerben und Ihre Rechte als Verbraucher geschützt sind. Achten Sie auf das „UMF®“ (Unique Manuka Factor; einzigartiger Manuka-Faktor) auf dem Etikett, um die Authentizität Ihres Manuka-Honigs zu überprüfen.

Die UMF®-Einstufung testet auf 4 Marker in Manuka, einschließlich …

      • Methylglyoxal (MGO) – MGO steht für Methylglyoxal, die natürlich vorkommende Verbindung, die Manuka-Honig so besonders macht.
      • Dihydroxyaceton (DHA) – ein Ausgangsstoff von MGO, der im Nektar von Leptospermum scoparium (Manuka) in Neuseeland zu finden ist. In frisch geerntetem Honig ist der DHA-Gehalt oft noch relativ hoch. Im Laufe der Zeit wird das DHA im Honig durch einen natürlichen chemischen Prozess in MGO umgewandelt.
      • Hydroxymethylfurfural (HMF) – durch diesen Test wird sichergestellt, dass der Honig nicht übermäßig erhitzt wurde.
      • Leptosperin – ein einzigartiger Marker, der nur in neuseeländischem Manuka-Honig präsent ist.

MPI-RISIKOMANAGEMENTPROGRAMM (RMP)

Hazard Analysis and Critical Control Points (HACCP; Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte) ist ein präventives Lebensmittelsicherheitssystem, bei dem jeder Schritt im Rahmen der Herstellung, Lagerung und Verteilung eines entsprechenden Produkts wissenschaftlich auf mikrobiologische, physikalische und chemische Gefahren untersucht wird. Potenzielle Risiken werden identifiziert und entsprechende Kontrollmaßnahmen ergriffen, bevor Probleme auftreten können. Steens ist gemäß den HACCP-Prinzipien zertifiziert, die vom Ministry for Primary Industries (Ministerium für Primärindustrie) überwacht werden.

 

HACCP

Hazard Analysis and Critical Control Points (HACCP; Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte) ist ein präventives Lebensmittelsicherheitssystem, bei dem jeder Schritt im Rahmen der Herstellung, Lagerung und Verteilung eines entsprechenden Produkts wissenschaftlich auf mikrobiologische, physikalische und chemische Gefahren untersucht wird. Potenzielle Risiken werden identifiziert und entsprechende Kontrollmaßnahmen ergriffen, bevor Probleme auftreten können. Steens ist gemäß den HACCP-Prinzipien zertifiziert, die vom Ministry for Primary Industries (Ministerium für Primärindustrie) überwacht werden.

Where are you shipping your Honey to?

logo

Where are you shipping your Honey to?

English
English